Grillpfanne aus Gusseisen – darauf kommt es an

Grillpfanne Skeppshult
Grillpfanne von Skeppshult

Eine gusseiserne Grillpfanne ist robust, massiv und ausgesprochen langlebig. Sie zaubert jedoch nicht automatisch herrlich saftige Steaks. Ganz im Gegenteil.

Der Umgang mit einer massiven gusseisernen Grillpfanne ist nicht trivial.

Sofern noch nicht geschehen, muss die Grillpfanne erst einmal eingebrannt werden. Wie das funktioniert, wird bei Kuechenkoala.de gut nachvollziehbar erklärt: Gusseiserne Grillpfanne einbrennen

Mittlerweile gibt es aber auch einiue Grillpfannen, die direkt ab Werk eingebrannt sind und zuhause sofort eingesetzt werden können.

Besonders beliebt ist die schwedische Grillpfanne von Skeppshult.

Gusseiserne Pfannen sind zudem etwas pflegebedürftig, da die Patina bei unsachgemäßer Behandlung nicht von Dauer ist.

Die beliebtesten Gusseisen Grillpfannen

Worauf kommt es bei gusseisernen Pfannen an?

Man darf das Gewicht einer gusseisernen Pfanne nicht unterschätzen. In der Regel sind diese massiven Pfannen deutlich schwerer als Modelle mit einer Teflonbeschichtung. Mehr als 3 Kilogramm sind die Regel.

Runde Grillpfanne mit Black Angus Steak
Runde Grillpfanne aus Gusseisen

Die beliebte gusseiserne Grillpfanne mit Holzgriff von Krüger bringt zum Beispiel 3,4 Kilogramm auf die Waage.

Das Gewicht der Pfanne ist für gute Bratergebnisse jedoch entscheidend, da die Wärmespeicherung und Hitzeabgabe bei einem massiven Pfannenkörper besser als bei einer leichten Pfanne ist.

Durch die typischen Grillrippen am Boden einer Grillpfanne wird die Hitze gut geleitet und es kommt zu den gewünschten Grillstreifen.

Bei der Auswahl der Pfanne spielt die Handhabung daher eine große Rolle. Da die Eisenpfannen sehr schwer sind, sollte der Griff nicht zu kurz ausfallen. Möchte man das Fleisch im Ofen nachgaren, sollten die Griffe zudem abnehmbar oder aus dem selben Material wie der Pfannenkörper hergestellt sein.

Sind Pfanne und Griff aus einem Stück, ist die Stabilität am höchsten und der Griff kann sich auch nicht lösen.

Die richtige Nutzung der massiven Grillpfanne

Die gusseiserne Grillpfanne kann vor der Benutzung leicht mehr eingeölt werden. Die schweren Pfannen müssen langsam erhitzt werden. Bei Wärmestrahlkochfeldern ist das fast immer der Fall. problematischer sidn Induktionskochfeldern, die den Pfannenkörper schnell und ungleichmäßig aufhitzen können

Moderne Antihaft-Pfannen nehmen eine schnelle Erhitzung nicht übel, da hier häufig einen speziellen Pfannenböden genutzt werden.

Eine massive gusseiserne Pfanne sollte langsam und gleichmäßig erhitzt werden. So entstehen die besten Bratergebnisse.

Die richtige Pflege einer Grillpfanne aus Gusseisen

Krüger Grillpfanne mit hochwertigem Holzgriff
Krüger Grillpfanne mit hochwertigem Holzgriff – stolze 3,4 Kilo schwer

Die Grillpfanne sollte vor der Reinigung etwas abkühlen und auf keinen Fall sofort mit kaltem Wasser ausgespült werden. Wir empfehlen die Grillpfanne nur kurz mit heißem Wasser auszuspülen.

Auf die Nutzung von Stahlschwämmen und Scheuermitteln sollte man verzichten. Rückstände einzuweichen ist natürlich vollkommen Ok – allerdings kann sich hierbei auch die Patina lösen. Das ist allerdings unkritisch, denn eine neue Patina bildet sich bei erneuter Nutzung oder wenn man die Pfanne nochmals einbrennt.

Genauso wichtig wie die eigentliche Reinigung ist das gründliche Trocknen des Materials. Auf keinen Fall sollte eine feuchte Grillpfanne in den Schrank gestellt werden. Hat sich doch einmal etwas Flugrost angesammelt, sollte dieser mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Anschließend kann die Grillpfanne leicht mit Öl eingepinselt werden.

Zum Einölen kann man wahlweise Pflanzenöl oder spezielles Gusseisen-Öl verwenden. Im Gegensatz zu kaltgepressten Ölen, wie Leinöl oder Rapsöl, werden die industriell hergestellten Pflegeöle nicht ranzig.

Die Griffe einer massiven Grillpfanne sollten regelmäßig auf festen Sitz kontrolliert werden. Da Grillpfannen aus Gusseisen sehr schwer sind und großflächig heiß werden, sind lose Griffe eine ernstzunehmende Gefahr.

Küchenhelfer aus Holz oder hitzebständigem Silikon schonen die Oberfläche und sind eine sinnvolle Anschaffung.

Checkliste zur Pflege der Pfanne

  1. Pfannenkörper stets abkühlen lassen und nicht mit Wasser „abschrecken“.
  2. Patina nicht beschädigen, daher bei der Reinigung auf Spülmittel und Stahlschwamm verzichten.
  3. Grillpfanne stets trocknen und niemals feucht in den Schrank räumen.
  4. Innenseite der Grillpfanne gelegentlich leicht einölen.
  5. Festen Sitz des Griffs regelmäßig prüfen.

Hier finden Sie aktuelle Grillpfannen Angebote.